Europawahl 2019: Gesundheitspolitische Positionen der niedersächsischen Europa-Kandidaten

Welche Gesundheitspolitik wollen die Landesparteien für Europa und für Niedersachsen?

Hannover, 15. Mai 2019 - Der Landesapothekerverband Niedersachsen e.V. (LAV) hat einzelne niedersächsische Europa-Kandidaten der großen Parteien zu ihren europapolitischen Positionen im Bereich der Gesundheitsversorgung befragt. Bei den Wahlprüfsteinen für die Kandidaten von SPD, CDU, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, FDP und der Partei DIE LINKE geht es um die Rolle der Apotheken vor Ort in der Europäischen Union (EU) und ihren Beitrag zur Stabilität der europäischen Wirtschaft und Arzneimittelversorgung. Ziel des LAV ist es, mit der Veröffentlichung der Wahlprüfsteine rechtzeitig im Vorfeld der Europawahl am 26. Mai 2019 den Wählerinnen und Wählern einen besseren Überblick zu den Vorhaben der Parteien auf EU-Ebene im Bereich der Gesundheitsversorgung zu geben.

„Mit der Veröffentlichung der Antworten der niedersächsischen Europa-Kandidaten auf unsere Fragen zur Gesundheitspolitik wollen wir für die Patienten sowie Apothekerinnen und Apotheker Transparenz darüber schaffen, wie die einzelnen Parteien in Niedersachsen zu der Rolle der Apotheke vor Ort im Rahmen der Gesundheitsversorgung in Europa stehen“, sagt Berend Groeneveld, Vorstandsvorsitzender des Landesapothekerverbandes Niedersachsen e.V. (LAV). „Gleichzeitig möchten wir die Menschen darauf aufmerksam machen, dass sie mit ihrer Stimme bei der Europawahl über Gesundheitsversorgung in der EU und somit auch über ihre wohnortnahe Gesundheitsversorgung entscheiden.“

Der LAV stellte den niedersächsischen Europa-Kandidaten sechs Fragen zum Stellenwert der Gesundheit als mitgliedsstaatliche Kompetenz, der Unabhängigkeit sowie dem der Gemeinwohlverpflichtung des freien Apothekerberufs, Patientenschutz und Arzneimitteltherapiesicherheit sowie zu den Themen Gleichpreisigkeit von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, Sicherstellung der Verfügbarkeit von Arzneimitteln und Nutzung der Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen.



Die Europa-Kandidaten aus Niedersachsen

SPD

Tiemo Wölken

CDU

David McAllister


BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

Kathrin Langensiepen

FDP

Jan-Christoph Oetjen


DIE LINKE


Anmerkung der Redaktion: Die Alternative für Deutschland (AfD) hat eine Bundesliste aufgestellt. Keiner der Kandidaten auf der Liste stammt aus Niedersachsen. Daher konnte die AfD bei dieser Befragung nicht berücksichtigt werden.