Patientenversorgung auch in Krisenzeiten wohnortnah rund um die Uhr

Hannover, 28. April 2020 – Ob Erkältung, Magen- und Darmbeschwerden oder chronische Erkrankungen – die Apotheke vor Ort ist für viele Menschen in Niedersachsen die erste Anlaufstelle, wenn es um Gesundheitsfragen geht. Auch während der COVID-19-Pandemie sind die Apotheken vor Ort für ihre Patienten da.

Das Leistungsspektrum der Apotheken in und um Hannover ist vielfältig. Neben der Abgabe von Arzneimitteln gehören die Beratung sowie die Betreuung der Patienten zu den wichtigsten Aufgaben, welche die Apotheken vor Ort für die Menschen leisten. „Wir erklären unseren Patienten, wie sie Medikamente einnehmen sollten, mit welchen Nebenwirkungen sie möglicherweise zu rechnen haben und wann es zu Unverträglichkeiten oder Wechselwirkungen kommen kann. Wir beraten unsere Patienten außerdem, wie sie Krankheiten vorbeugen können. Dazu gehört gerade in diesen Zeiten insbesondere der Schutz vor Virusinfektionen.“, sagt Ina Bartels, Inhaberin der Johannes-Apotheke in Hannover.

Die Apotheke vor Ort spielt deshalb nach wie vor in der Prävention von Krankheiten eine wichtige Rolle. Wenn es der Apotheker für nötig erachtet, empfiehlt er einen Arztbesuch. Neben der Beratung und Betreuung der Patienten kommen außerdem Leistungen wie der Hilfsmittelverleih (z. B. Milchpumpen, Babywaagen oder Blutdruckmessgeräte) hinzu. Viele Tätigkeiten bleiben für den Patienten aber auch unsichtbar, da sie hinter dem Verkaufstresen erledigt werden. Dazu gehören die Umsetzung von Rabattverträgen oder auch die Prüfung von Arzneimitteln.  

Doch die Apotheke vor Ort leistet wesentlich mehr und in der gegenwärtigen Krisensituation werden weitere Leistungen für die Patienten und für die Öffentlichkeit sichtbar: „Wir erbringen viele Versorgungsleistungen für das Gemeinwohl“, erklärt Ina Bartels, Vorsitzende des Bezirks Hannover-Stadt beim Landesapothekerverband Niedersachsen e.V. „Dazu gehört die Herstellung von Rezepturen wie zum Beispiel aus aktuellem Anlass nun auch die Herstellung von Desinfektionsmitteln für die Hände. Die Abgabe und Dokumentation von Betäubungsmitteln und der Nacht- und Notdienst zählen zu den weiteren Gemeinwohlaufgaben, die die Apotheke vor Ort für ihre Patienten leistet.“

Neben diesen Aufgaben für die Bevölkerung haben viele örtliche Apotheken sich auf bestimmte Beratungsschwerpunkte spezialisiert. „Trotz verschiedener Ausrichtungen zeigt sich gerade in der aktuellen Krisensituation, dass wir alle Rund-um-Versorger sind. Die Patienten wissen, dass sie sich immer auf ihre Apotheke vor Ort verlassen können – so auch in Krisenzeiten!“, betont Apothekerin Ina Bartels.