News

17.09.2017
Tipps für die Hautpflege in der kühlen Jahreszeit

Tipps für die Hautpflege während der kalten Jahreszeit

Mild reinigen: Morgens und Abends das Gesicht mit einem milden Pflege reinigen. Produkte mit alkoholischen Zusätzen sind nicht zu empfehlen, denn diese trocknen die Haut aus.

Fett im Fokus: Gesicht und Körper brauchen in der kalten Jahreszeit fetthaltigere Pflege. Hilfreich sind spezielle Hautpflegeprodukte, die einen hohen Fettanteil besitzen und gleichzeitig Feuchtigkeit spenden. Es sollte nicht zu sehr mit vielen neuen Produkten experimentiert werden, denn das strapaziert die Haut nur unnötig.

Peelings sparsam verwenden:
Peelings sollten im Winter nur ca. einmal die Woche verwendet werden. Sie greifen sonst den natürlichen Schutzmantel der Haut an. Milde Körperpeelings sind deshalb im Winter empfehlenswert. Pflegende Masken: Crememasken mit hochwertigen Ölen wie zum Beispiel Mandel-, Avocado- oder Jojobaöl sind besonders gut für die Haut, denn die Rückstände werden nicht mit Wasser, sondern mit einem Wattepad abgenommen. Masken werden am besten Abends aufgetragen.

Hals und Dekolleté: Gerade der Hals und das Dekolleté werden durch das Tragen von Schal oder Rollkragen sehr beansprucht. Hier ist es ratsam, die Nachtcremes oder Masken auch dort anzuwenden.

Weniger ist mehr: Ratsam ist es, nicht zu heiß, nicht zu lange und nicht zu oft zu Baden oder zu Duschen, denn das fördert das Austrocknen der Haut. Es sollte höchstens zweimal die Woche gebadet werden, das Bad nicht länger als 20 Minuten dauern und die Temperatur von 35 Grad nicht übersteigen. Danach sollte die Haut nicht abgerubbelt, sondern sanft abgetupft werden.

Für die Wintersportler: Wintersportler sollten ihre Haut durch Sonnen- und Kälteschutzcremes vor UV-Strahlung und Kälte schützen.

Milde Pflege für die Haare: Kopfhaut und Haare nicht vergessen! Diese werden von trockener Raumluft und kalter Außentemperatur, Mütze, Styling-Produkten und Föhnhitze sehr beansprucht. Empfehlenswert ist es, beim Waschen nur lauwarmes Wasser und milde Shampoos zu verwenden, die viel Feuchtigkeit spenden. Einmal pro Woche kann eine Haarkur das Pflegeprogramm ergänzen.

Extraportion Pflege für die Hände: Die Hände sollten nach dem Waschen gut abgetrocknet und danach eingecremt werden. Besonders gut bekommt den Händen eine Portion Pflege über Nacht. Die Hände am besten dick eincremen und dünne Baumwollhandschuhe aus der Apotheke darüber ziehen. So wird vermieden, dass die Bettwäsche Creme abbekommt.

Vor Kälte schützen: Bei Minusgraden sollte die Haut mit einer Kälteschutzcreme eingecremt werden. Auch Sonnencreme bietet gleichzeitig einen Kälteschutz. Anschließend im Warmen sollte die Kälteschutzcreme durch eine Tagespflege ersetzt werden. An die Lippen denken: Spezielle Pflegestifte oder Cremes versorgen die empfindlichen Lippen mit Fett und schützen so vor der Kälte und Trockenheit. Wintersportler müssen darauf achten, dass der Pflegestift auch einen Lichtschutzfaktor hat.

Füße nicht vergessen: Kälte und Strümpfe machen den Füßen zu schaffen und die Hornhaut wird schneller rissig. Hier helfen einmal wöchentlich Fußbäder mit Kräutersalzen oder eine spezielle Fußcreme machen die Hornhaut wieder glatt.

Ausreichend trinken und ausgewogen ernähren: Eine ausreichende Flüssigkeitsmenge von mindestens zwei Liter am Tag und eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse begünstigen das Wohlbefinden der Haut.

Die Tipps für die Hautpflege im Winter als PDF zum Herunterladen gibt es HIER    

News
26.09.2017
Hannoveraner Tag der Rheumatologie & Orthopädie am 22. November
17.09.2017
Tipps für die Hautpflege in der kühlen Jahreszeit
Magazin Spektrum
Inhalt Ausgabe
Heft-Archiv
Mediadaten
Die nächste Ausgabe erscheint im Dezember 2017.

Seminartipp
Personalauswahl 4.0 - Mit Strategie erfolgreich Mitarbeiter gewinnen; 14.11.2017 in Hannover- mehr    

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.lav-nds.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.