Pressemitteilungen

27.09.2017
Patientenversorgung wohnortnah und rund um die Uhr

Quelle: ABDA

Leistungen der Apotheke vor Ort

Hannover, 27. September 2017 – Ob Erkältung, Magen- und Darmbeschwerden oder chronische Erkrankungen – Die Apotheken vor Ort in Niedersachsen sind für viele Menschen die erste Anlaufstelle, wenn es um Gesundheitsfragen geht. Das Leistungsspektrum der Apotheken in und um Hannover ist vielfältig. Neben der Abgabe von Arzneimitteln gehören die Beratung sowie die Betreuung der Patienten bei der Arzneimitteltherapie zu den wichtigsten Aufgaben, welche die Apotheken für die Menschen vor Ort leisten. „Wir erklären unseren Patienten, wie sie Medikamente einnehmen sollten, mit welchen Nebenwirkungen sie möglicherweise zu rechnen haben und wann es zu Unverträglichkeiten oder Wechselwirkungen kommen kann“, sagt Ina Bartels, Inhaberin der Johannes-Apotheke in Hannover. Hinzu kommen Leistungen wie der Hilfsmittelverleih (z. B. Milchpumpen, Babywaagen oder Blutdruckmessgeräte) oder das Anmessen von Kompressionsstrümpfen. Viele Tätigkeiten bleiben für den Patienten unsichtbar, da sie hinter dem Handverkaufstisch erledigt werden. Dazu gehören die Umsetzung von Rabattverträgen, die Prüfung von Arzneimitteln oder die Dokumentation bei der Abgabe von Betäubungsmitteln.

Doch die Apotheken vor Ort leisten noch mehr: „Wir erbringen viele Versorgungsleistungen für das Gemeinwohl“, erklärt Apothekerin Ina Bartels, Vorsitzende des Bezirks Hannover-Stadt beim Landesapothekerverband Niedersachsen e.V. „Dazu gehören die Herstellung von Rezepturen, die Abgabe von Betäubungsmitteln sowie der Nacht- und Notdienst.“ Diese besonderen Aufgaben bzw. Gemeinwohlpflichten werden nicht einzeln vergütet, sondern bestenfalls bezuschusst. Würde es die Apotheke vor Ort nicht geben, könnten die Patienten von diesen Leistungen nicht mehr profitieren.

Die Apotheken vor Ort spielen außerdem bei der Prävention von Krankheiten eine wichtige Rolle. Sie bieten Gesundheitschecks wie Blutdruckmessungen an, um Risiken der Patienten für bestimmte Erkrankungen frühzeitig zu überprüfen und vorzubeugen. Wenn es der Apotheker für nötig erachtet, empfiehlt er einen Arztbesuch.

„Auch wenn sich mittlerweile viele Apotheken vor Ort auf bestimmte Beratungsschwerpunkte spezialisiert haben, sind und bleiben wir Rund-um-Versorger. Doch diese Versorgungsleistungen können wir nur im persönlichen Kontakt mit den Patienten erbringen. Daher ist es wichtig, dass wir hier vor Ort fest verwurzelt sind und die Patienten wissen, dass Sie sich auf uns verlassen können. Wettbewerbsvorteile ausländischer Arzneimittelversender gefährden die Existenz gerade dieser Apotheken in ländlichen Regionen oder Stadtrandlagen, die ihre Einnahmen hauptsächlich durch rezeptpflichtige Medikamente erzielen“, betont Apothekerin Ina Bartels.

Ihre Ansprechpartnerin beim Landesapothekerverband Nds. e.V.:
Anke Witte, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Telefon: 0511 / 61573-44, E-Mail: a.witte@lav-nds.de

Pressemitteilung können Sie sich auch als PDF-Datei in unserem >> Pressearchiv herunterladen.

News
26.09.2017
Hannoveraner Tag der Rheumatologie & Orthopädie am 22. November
17.09.2017
Tipps für die Hautpflege in der kühlen Jahreszeit
Magazin Spektrum
Inhalt Ausgabe
Heft-Archiv
Mediadaten
Die nächste Ausgabe erscheint im Dezember 2017.

Seminartipp
Personalauswahl 4.0 - Mit Strategie erfolgreich Mitarbeiter gewinnen; 14.11.2017 in Hannover- mehr    

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.lav-nds.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.